Bornstrasse, Berlin (D)

An der Grenze der Berliner Viertel Friedenau und Steglitz gelegen, liegt die Liegenschaft (www.bornstr11.de) mit Vorderhaus und Seitenflügel. Ende der 70er Jahre wurde sie von der damaligen Eigentümerin an die Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland vererbt, die sie für soziale Projekte nutzen wollte. Ein kleiner Garten, zwanzig Wohnungen, Gemeinschaftsräume, eine Bibliothek und Gästezimmer stehen zu Verfügung. Dank der Übernahme durch die Stiftung Edith Maryon ist es möglich, das Gebäude auch längerfristig als soziales Projekt weiter zuführen. Der progressive Charakter des Hauses hat sich über die Jahre hinweg erhalten. Nach wie vor stehen die Wohnungen der anthroposophischen Hochschulgruppe zur Verfügung, die das studentische, kulturelle und wissenschaftliche Leben fördert, beziehungsweise eine Einheit von Anthroposophie und Leben anstrebt.
Standort
Bornstrasse 11
12163 Berlin (D)
Baujahr
1908
Architekt
Grundstück
856 m2
Nutzung
Wohnhaus
2 x 1-Zimmer-Whg.
13 x 2-Zimmer-Whg.
2 x 3-Zimmer-Whg.
1 x 4-Zimmer-Whg.
2 x 5-Zimmer-Whg.
Projektbeginn
2008