Dorneckstrasse 52 – Haus Perotti I, Dornach (CH)

Die Liegenschaft an der Dorneckstrasse 52 ist ein Einfamilienhaus, dessen Eingang direkt an der Strasse liegt. Auf demselben Grundstück liegt ein zweites Gebäude der Stiftung, das ehemalige Haus Perotti, Raingartenweg 14. Nach der Erbauung durch den Architekten Hermann Ranzenberger konstruierte dieser ein weiteres Gebäude an der Dorneckstrasse, das dem damaligen Besitzer von Haus Nummer 52 direkt vor die Nase gesetzt wurde. Über solch ein Verhalten erzürnt, liess er von Albert Baravalle auf demselben Grundstück ein weiteres Gebäude erbauen, von dem sich ungestört die Sicht bis ins nahe Elsass geniessen lässt. Während das Haus am Raingartenweg 14 im organischen Stil erbaut ist, ist von diesem am Gebäude Dorneckstrasse 52 nicht viel zu bemerken. Das Gebäude aus dem Jahr 1952 ist ein zweistöckiges Einfamilienhaus mit Satteldach, kleinem Vorgarten und etwas Umschwung. Das Haus wurde im Jahr 2006 durch die Stiftung Edith Maryon von der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung erworben und in der Folge von ihr energetisch teilsaniert (Fenster und Dachboden).

Standort
Dorneckstrasse 52
Dornach (CH)
Baujahr
1952, energetische Teilsanierung 2010
Architekt
Hermann Ranzenberger
Grundstück
399 m2
Nutzung
Einfamilienhaus
Projektbeginn
2006

Im Zuge einer Vermögensübertragung wurde die Liegenschaft per 1. Januar 2015 in die stiftungseigene Edith Maryon AG überführt.