Haus Akron, Achberg (D)

Das ursprüngliche Haus Akron auf einer schön gelegenen Anhöhe mit Sicht auf Bodensee und Schweizer Alpen diente von Anfang an als Wohn- und Begegnungsstätte. Es wurde auf Initiative des ehemaligen Bauhaus-Professors Hans Hoffmann-Lederer und seiner Frau Mila Bouvet 1960 gebaut. Anfang der 70er Jahre nahmen die Achberger Initiativen für Anthroposophie und Dreigliederung hier ihren Ausgang. 1989 ging das Anwesen durch Schenkung in den Besitz der Christengemeinschaft über und wurde weiterhin als Wohn-, Tagungs- und Ferienhaus genutzt. Ein Kabelschmorbrand 1994 zerstörte das Haus soweit, dass ein Abbruch unumgänglich wurde.

Da die Christengemeinschaft sich nicht zu einem Wiederaufbau entschliessen konnte, interessierte sich die Stiftung Edith Maryon für eine Fortsetzung des ursprünglichen sozialen Impulses an dieser Stelle und konnte 1996 das Grundstück erwerben und mithilfe der an sie abgetretenen Versicherungssumme einen Neubau finanzieren. Daraufhin wurde der Stiftung Edith Maryon 2.7 ha benachbartes Landwirtschaftsland dazugeschenkt, welches nun durch das Netzwek Blühende Landschaft naturnah bewirtschaftet wird.

Standort
Im Himmelreich 13
Achberg-Esseratsweiler,
Allgäu (D)
Baujahr
1999
Architekt
Planwerk 3, Dornach
Grundstück
1733 m2, dazu 2.7 ha Landwirtschaftsfläche und Wald
Nutzung
Freistehendes Gebäude mit 3 Familien-Whg. sowie einem Gemeinschaftsraum mit Behandlungsraum und Büro
Projektbeginn
1996