Hotel «Krafft», Basel (CH)

Das Hotel Krafft, das die Stiftung Edith Maryon 2003 erwarb, ist eines der Traditionshäuser, in dem jeder Basler einmal logieren sollte. Franz-Xaver Leonhard, der heute als Teil eines Vierer-Teams das Hotel leitet, unterschrieb den Kaufvertrag 2002, realisierte aber bald, dass er nicht Hotelbesitzer, sondern «bloss» Leiter sein wollte. Die Überlegungen einer Stiftungsgründung führten zur Stiftung Edith Maryon, worauf der Kauf vier Monate später, im April 2003, umgesetzt wurde. Das Krafft, wie es im Volksmund kurz heisst, hat fünf Stockwerke, 44 Zimmer, ein Restaurant im Erdgeschoss und mit dem Schnooggeloch (Mückenloch, kommt vom Kinderlied «Dr Hansdampf im Schnooggeloch») im Souterrain eine jener traditionellen Basler «Knillen», wo die angenehme Seite des Lebens wohnt. Dieses Ambiente mag auch Hermann Hesse gereizt haben, der einige Zeit in einem der Zimmer des Krafft lebte. Um das Wohl der Gäste kümmern sich rund 40 kompetente Vollzeit-Mitarbeiter. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung basiert auf einer Kostenmiete, wobei ein Prozent des Umsatzes für neue Projekte an die Stiftung zurückfliesst. Renovationen werden sanft vorgenommen und so erstaunt es umso mehr, dass das Krafft von Icomos zum historischen Hotel des Jahres 2007 gekürt wurde. Die moderne, aber diskrete Einrichtung der Zimmer kombiniert klassisches Schweizer Design mit modernem Komfort – ein Muss für jeden Design- und Kunstliebhaber. Ob im weissen Saal des Restaurants, im Schnooggeloch oder auf der Terrasse auf der Höhe des Rheins in einer lauen Sommernacht, der Gast soll sich jederzeit wie zu Hause fühlen – oder noch besser. Mit dem Kauf des Hotel Krafft hat die Stiftung auch das Haus über die Strasse erworben, wo früher die Mitarbeiter logierten. Darin sind zusätzliche 12 Gästezimmer untergebracht sowie im Erdgeschoss die Weinbar Consum.

Standort
Rheingasse 12/19
Schafgässlein 2
Basel (CH)
Baujahr
Hotel: 1872
Dépendance: 1910,
diverse Umbauten
Architekt
Umbau und Sanierung: baubüro in situ, Basel
Grundstück
Hotel: 397 m2
Dépendance: 147 m2
Nutzung
Hotel, Restaurant und Bar, 56 Hotelzimmer, Restauration mit total 205 Sitzplätzen, 6-Zimmer-Maisonette-Whg.
Projektbeginn
2003

Im Zuge einer Vermögensübertragung wurde die Liegenschaft per 1. Januar 2015 in die stiftungseigene Edith Maryon AG überführt.