Turnerstrasse, Basel (CH)

Das Haus in einem dicht bewohnten Wohnquartier sollte verkauft und den Mietern gekündigt werden. Daraufhin haben sich die Mieter entschlossen, das Haus selbst zu kaufen. Es wurde aber keine eigene Genossenschaft oder andere Rechtspersönlichkeit gegründet, sondern die Bewohner nutzten in diesem Fall die Struktur der Stiftung Edith Maryon. Durch Zurverfügungstellung von Miet-Eigentümerdarlehen konnte der Eigenmittelanteil ausreichend erhöht und der Hauskauf ermöglicht werden.

Im Jahr 2004 wurde im Vorderhaus das Dachgeschoss ausgebaut und saniert sowie eine Balkonerweiterung vorgenommen.

Standort
Turnerstrasse 28 (Wettsteinquartier)
Basel (CH)
Baujahr
1914, Modernisierung 2015
Architekt
E. Grether
Umbau: Hürsch+Zoller, Basel
Grundstück
695 m2
Nutzung
6 Drei-Zimmerwohnungen und 4 Ateliers
in Vorder- und Hinterhaus
Projektbeginn
1998

Im Zuge einer Vermögensübertragung wurde die Liegenschaft per 1. Januar 2015 in die stiftungseigene Edith Maryon AG überführt.